Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Mascara Tears
welcome welcome welcome
Mascara Tears » Reallife-RPG » Spielorte Boston und New York City » Rating L3S2V2
news news news
29.06.2019

Wir haben unsere Teamverstärkung gefunden und begrüßen ganz herzlich Anna, Rae und Sania in unseren Reihen ♥ Die Headertabellen und die Teamseite werden in den nächsten Tagen noch fertig angepasst.
Inplay inplay inplay
Aktueller Inplayzeitraum:
Juni - August 2018

Endlich wird es wieder Sommer in New York und Boston! Die kühlen Temperaturen musste man nun ja auch lange genug ertragen. Wer jetzt wissen möchte, wie das Wetter für seine Heimat denn nun genauer aussieht die kommenden Monate, der sollte einmal einen Blick in den CNN Channel werfen.
Plots plots plots
Mit dem Zeitsprung in den Juni und Juli haben wir euch drei spannende Plots mitgebracht! Am 9. Juni findet in Boston der Pride Day statt und knapp zwei Wochen später - am 24. Juni - darf sich auch New York über den Pride Sunday freuen. Wer damit nicht so viel anfangen kann, lässt es vielleicht lieber am Independence Day am 4. Juli so richtig krachen?
team team team

[NEW YORK] [RESERVIERT] She's a hurricane in all kinds of weather
close friend • agent • 52 yrs old
#1
SHE'S A SENSATION
THE REASON FOR AVIATION
"Du kannst auch im Auto warten..." Er klingt selbst nicht ganz von seinem Vorschlag überzeugt. Das kannst du Eli deutlich ansehen, als du den Kopf in seine Richtung drehst und ihn skeptisch über den Rand deiner Sonnenbrille hinweg anblickst. "Damit du da für ein paar Zauberbohnen unterschreibst?" Du schnaubst abfällig, irgendwie amüsiert. Während er den Mund öffnet und dich einen Moment lang empört ansieht. Nur kurz, schließlich muss Eli auf die Straße achten. "Hey… Das war jetzt aber sehr hässlich." Und ziemlich unfair, schließlich ist Eli kein Dummkopf. Nur etwas blauäugig und er kann so schlecht nein sagen. Deshalb unterschreibt er ja auch nichts, bevor du es nicht gelesen und abgenickt hast. Was kein Freundschaftsdienst ist, du lässt dir den Spaß bezahlen. Tatsächlich kriegst du zehn Prozent von allem, was er durch dich verdient. Wie Agenten das eben so machen. Eli ist Schauspieler, am Off-Broadway hast du ihn damals aufgegabelt. Er war hübsch und konnte nicht nur spielen, sondern auch singen und tanzen - da hattest du sofort Dollarzeichen in den Augen. Nicht dass du materialistisch wärst, aber… Nun ja, eigentlich doch. Deine Schuhe haben wahrscheinlich so viel gekostet wie ein Gebrauchtwagen und von dem, was du für deine Sonnenbrille gezahlt hast, können andere einen Monat lang leben. Die trägst du übrigens nicht zufällig, so sonnig ist es heute schließlich nicht. Aber du bist etwas verkatert, da geht das quasi nicht anders. Diese Partys bleiben in deiner Branche natürlich nicht aus, schließlich muss man seine Kontakte pflegen. Und über deine Leberwerte kannst du dir immer noch später Gedanken machen. Aber hey, du kannst mit all deinen männlichen Kollegen mithalten. Darauf bist du schon ein bisschen stolz. Eli kann das nicht, der Kleine verträgt ja quasi nichts. Klein ist natürlich ein sehr relativer Begriff, gegen Eli bist du eigentlich ein abgebrochener Zwerg. Aber darum geht es ja nicht, sondern um sein Gemüt. Eli ist niedlich, ein richtiger Schatz. Viel zu nett eigentlich, vor allem für dich. Schließlich bist du ja dafür bekannt, nicht auf den Mund gefallen zu sein. Ganz im Gegenteil, du sagst gern, was du denkst - vor allem über andere. Aber in deiner Branche darf man sich ja auch nicht unterbuttern lassen, erst recht nicht als Frau. Und wenn man genug Klasse hat, kann man sich das auch erlauben. So wie du zum Beispiel. Selbst jetzt machst du noch eine gute Figur, genauso wie letzte Nacht auf dem Heimweg. Gelernt ist eben gelernt. "Oh, ich weiß, Darling. Entschuldige..." Du streckst eine Hand nach ihm aus, kneifst in seine Wange. Er schnaubt leise, schmunzelt. "Und sobald du darüber hinweg bist, könntest du vielleicht endlich etwas schneller fahren. Das ist ein Auto, keine Pferdekutsche." Da, schon wieder ein Seitenhieb. Eli ist tatsächlich mit Pferdekutschen aufgewachsen, so als einstiger Amish. Wieder ein Schnauben. "Kannst du das wirklich beurteilen?" Langsam drehst du den Kopf, schaust wieder über den Rand deiner Brille hinweg. Natürlich weißt du genau, worauf er anspielt. Du hast keinen Führerschein, im Gegensatz zu ihm. Deshalb bist du auch normalerweise mit dem Taxi unterwegs. Aber darum geht es hier nicht. "Sieh an, ich bin beeindruckt..." Eli wird selten frech, darum geht es.

Er grinst dich fast etwas verstohlen an, bevor ihr beide plötzlich heftig zusammenzuckt. Wegen des Knalls. Eli bringt seinen Wagen zum Stehen, hektisch schaut ihr zwei euch um. Die Straße ist leer, Eli kann niemandem aufgefahren sein. Hinter euch ist auch niemand. Oder doch, dort. Da steigt jemand aus seinem Auto, das er am Straßenrand geparkt hat. "Was zum..." Dieser Mistkerl muss einfach die Tür aufgemacht haben, als ihr vorbeigefahren seid. Ohne zu gucken, einfach so. "Das kann ja wohl nicht wahr sein!" Ohne zu zögern steigst du aus und wirfst die Autotür hinter die zu, beäugst sie skeptisch. Da, eine Beule! "Sieh dir das an!" Eli stellt den Motor ab und steigt ebenfalls aus, umrundet den Wagen. "Oh..." Kein großer Schaden, sicher. Aber darum geht es ja nicht, es geht ums Prinzip. Du drehst dich um und siehst, wie der Kerl die Straße überquert, als wäre nichts gewesen. "Entschuldigung?!" Er bleibt stehen und dreht den Kopf, schaut dich wie beiläufig an. "Ist was?" Du kannst Eli seufzen hören… Das ist er, dein Auftritt. Du stemmst deine Hände in die Hüften und reckst dein Kinn etwas nach vorn. "Sie meinen abgesehen von Unfallflucht?" Eli schnalzt leise mit der Zunge. "Ist das nicht etwas übertrieben?" Vielleicht, ein bisschen. Immerhin steht das Auto des Kerls noch da. Aber das wirst du jetzt ganz sicher nicht zugeben. Nur über deine kalte Leiche! "Hör auf deinen Macker, nicht übertreiben." Was dich in diesem Moment mehr stört, kannst du gar nicht genau sagen. Der Spruch dieses Mistkerls oder das Grinsen auf seinem Gesicht. Nicht dass es darauf ankäme, aber Eli ist sicher nicht dein Macker. Zum einen kann er mit Frauen herzlich wenig anfangen und zum anderen bist du seit knapp 30 Jahren glücklich verheiratet. Kinderlos übrigens, auch das glücklich. Wer will sich schon kleine Schreihälse ans Bein binden? Die ruinieren bloß Figur und Karriere. "Neidisch?" Du verschränkst deine Arme vor der Brust und schaust den Fremden über deine Sonnenbrille hinweg an. Auffordernd, während Eli dir einen etwas irritierten Blick schenkt. Der Fremde schnaubt abfällig und dreht sich um, schlendert entspannt den Bürgersteig entlang. Natürlich möchtest du gern hinterher und ihn als nächstes wüst beschimpfen. Und natürlich hält Eli dich davon ab. Er legt eine Hand auf deine Schulter, schüttelt den Kopf. "Lass es gut sein, das lohnt doch nicht. Die kleine Delle..." Was stimmt mit diesem Mann eigentlich nicht? Warum musst du hier die Empörte spielen, obwohl es um sein Auto geht? Du schnaubst leise, gibst aber nach. Nicht weil du Eli zustimmen würdest, sondern weil ihr es eilig habt. "Na schön, fein..." Und während Eli schon wieder um seinen Wagen herumläuft und einsteigen will, wühlst du in deiner Handtasche nach irgendetwas. Nach deinem Wohnungsschlüssel. Du rupfst ihn aus der Tasche heraus und schlenderst zu dem fremden Auto hinüber, dann ertönt plötzlich ein langgezogenes Kratzen. Während du deinen Schlüssel einmal der Länge nach über beide Autotüren auf der Fahrerseite ziehst. Eli blinzelt mehrfach und öffnet den Mund, schaut dich schockiert an. "Cora!" Wie beiläufig zuckst du mit den Schultern und kehrst zu Elis Auto zurück, öffnest die Tür. "Ich bitte dich, er hat doch praktisch darum gebettelt. Können wir dann?" Und ohne eine Antwort abzuwarten steigst du wieder ein, schnallst dich an. Ändert das etwas an der Delle in Elis Wagen? Natürlich nicht. Aber fühlst du dich jetzt besser? Oh ja, ganz enorm.
CORALINE STRAUSS • 52 YRS OLD • SANDRA BULLOCK
[Bild: 01.gif]
Ohne dich würde er immer noch in einem winzigen WG-Zimmer in Queens leben und Teller spülen, um über die Runden zu kommen. Das ist ganz klar - wenn man dich fragt. Du bist Elis Agentin und ja, er hat dir tatsächlich sehr viel zu verdanken. Du verdienst dir deine zehn Prozent seiner Gage ganz redlich. Du hast ihn am Broadway groß gemacht und zum Film und zum Fernsehen gebracht. Aufgegabelt hattest du ihn damals am Off-Broadway, als er den Host in Cabaret gab. Angeblich wolltest du ihn nur wegen seines hübschen Gesichts, aber das stimmt so natürlich nicht. Nein, du warst generell ganz begeistert von Eli und als du dann mitgekriegt hattest, dass er auch noch singen und tanzen kann, hattest du wie gesagt nur noch Dollarzeichen in den Augen. Wie jeder merkt, weißt du grundsätzlich ziemlich genau, was du willst. Außerdem redest du jeden in Grund und Boden und bist hartnäckiger als der gemeine Hausschwamm. Man kann froh sein, wenn du einen unterstützt. Und man sollte sich in Acht nehmen, wenn man dich zum Gegner hat. Eli kann da also ganz beruhigt sein, ihn liebst du schließlich. Ihr beide seid sehr gut befreundet, eigentlich seit jeher. Wahrscheinlich trifft er sich mit niemandem lieber zum Lunch als mit dir. Du bist witzig und man kann mit ihr über Gott und die Welt reden. Jedes Geheimnis ist bei dir sicher und du gibst die besten Ratschläge, die man sich wünschen kann. Zwar tust du gern mal so, als wärst du ungemein egoistisch, aber das gehört nur zum Image. Eigentlich bist du sehr hilfsbereit und ausgesprochen herzlich. Trotzdem fragt man sich zuweilen, wie dein Ehemann es eigentlich schon seit 30 Jahren mit dir aushält. Du bist eben doch etwas speziell… Sehr energisch, zuweilen nachtragend und ausgesprochen fordernd, kritisch. Aber du holst eben gern das Beste aus allem und jedem heraus und hast gewisse Ansprüche. Sogar an deinen Kaffee, deshalb verzweifelt deine Assistentin auch manchmal. Bitch, please… Das scheint grundsätzlich erst einmal dein Motto zu sein. Nicht jedem zeigst du, wie liebenswert du sein kannst. Aber Eli weiß das und liebt dich ganz aufrichtig, das steht außer Frage. Und du bist nach wie vor die Nummer Eins in seinem Kurzwahlspeicher. Doch natürlich kann er auch jederzeit an deinem Apartment in Manhattan aufschlagen, die Uhrzeit spielt dabei überhaupt keine Rolle. Es muss nicht mal um etwas Wichtiges gehen, du bist immer für Eli da. Aber natürlich muss er damit leben, dass du grundsätzlich alles besser weißt. Ich habe es ja gleich gesagt… Noch so ein Motto von dir.
ELI HERSHBERGER • 37 YRS OLD • TOM HIDDLESTON
Du nennst ihn gern Darling und das kommt wohl nicht von ungefähr. Eli ist Everybody's Darling, wenn man so will. So was von charmant und anständig, so nett und verständnisvoll, dazu so höflich und zurückhaltend… Das ist fast schon ekelhaft. Der letzte echte Gentleman, wie manche gern sagen. Und von dem haben die Frauen nicht mal was. Nicht dass das seine weiblichen Fans stören würde, eigentlich feiern die Elis Homosexualität sogar. Was das an Stoff für Fanfictions bietet! Aus seiner Sexualität hat Eli nie ein Geheimnis gemacht, er thematisiert sie nur nicht von sich aus, schließlich ist er doch anständig. Wahrscheinlich hat das für ihn und seine Karriere genau deshalb nie einen Nachteil bedeutet - Eli geht so normal damit um, dass es für jeden anderen auch normal ist. Und es ist ja auch keine Überraschung, wie er gern scherzhaft erklärt - immerhin kommt er doch vom Broadway. Und ganz ursprünglich eben aus Pennsylvania, aber das ist quasi verjährt. Als einstiger Amish wirkt er auf andere oft etwas verschroben, du amüsierst dich ja auch gern über seine prüden Marotten. Da gibt es keine dreckigen Witze, kein Fluchen… Es irritiert dich noch immer, dass ausgerechnet er sich mit diesem Rüpel zusammengetan, diesem Flegel. Nein, du bist kein großer Fan von seinem Kollegen Noah Walsh. Die beiden sind seit knapp einem Jahr zusammen, heimlich. Weil der Flegel sich nicht outet - nur einer der Gründe, warum du Eli regelmäßig andere nette Kerle vorstellst. Aber von denen will er ja nichts wissen, wie ärgerlich. Denn wie Eli so ist, er gibt die Hoffnung noch nicht auf. Die Hoffnung, dass er irgendwann nicht mehr sagen muss, dass er für so etwas einfach keine Zeit hat, wenn er auf seinen Beziehungsstatus angesprochen wird. Darauf, dass er irgendwann einfach so nach der Hand seines Freundes greifen kann, wenn sie zusammen die Straße überqueren. Ach ja, Eli… Er ist so blauäugig. Manchmal schließt er einfach zu schnell von sich auf andere und geht deshalb davon aus, dass jeder sein Wort hält und niemand um ihn herum verschlagen wäre. Diese Naivität macht irgendwo einen Teil seines Charmes aus, auch wenn sie einen oft dazu bringt, die Hände über dem Kopf zusammenzuschlagen. Am Ende ist er eben doch nicht so ganz von dieser Welt. Und auf sie nicht ausreichend vorbereitet. Eli ist sehr empfindsam, deshalb möchtest du ihn ja auch unbedingt vor jedwedem Schaden bewahren. Deshalb und weil er dir eben so viel bedeutet. Wo du doch selbst als Einzelkind aufgewachsen bist, kommt dir der dieses Herzchen als kleiner Ersatzbruder gerade recht.
[Bild: 03.gif]
SHE GOES UP IN THE AIR
COMES DOWN IN SLOW MOTION
Und weil der Rest ja eigentlich schon viel zu lang ist, wollen wir versuchen, uns hier kurz zu halten… *hust* Nun gut, wie auch immer xD Hallo erstmal <3 Freut mich sehr, dass du bis hierher durchgehalten hast. Hier bietet sich dir die doch wohl großartige Chance, die liebe Cora zu übernehmen. Die für Eli wie gesagt so etwas wie eine große Schwester ist und die du selbstverständlich umbenennen darfst. Sie muss auch nicht wie Sandra Bullock aussehen, die kam mir da nur als Erste in den Sinn. Natürlich muss ihr Beruf beibehalten werden, aber am Alter ließe sich noch ein bisschen was machen. Die drei sind jedenfalls sehr eng befreundet, sie haben nicht nur beruflich miteinander zu tun. So hatte das nur ursprünglich mal angefangen. Die beiden bieten zusammen sehr viel Potenzial für allerlei schöne Geschichten, wie ich finde. Weil sie sich so wunderbar in das Leben des anderen einmischen können xD Ganz viel Humor und genauso viel Drama, dafür werden wir schon sorgen. Muahaha xD Denn ja, natürlich sind deine Ideen hier ganz wichtig! Klar, der grobe Rahmen für Cora soll natürlich bleiben. Aber ich habe ja alles nur so umrissen, damit man ein grobes Bild von der Guten bekommt. Sie soll schließlich dein Charakter werden und nicht meiner. Wie ihre Ehe so läuft, liegt beispielsweise ganz bei dir. Auch was ihre sonstige Familiengeschichte angeht und ihre charakterlichen Facetten im Detail. Wenn du also Lust hast, Cora Leben einzuhauchen, die hier bisher als NPC herhalten muss, würde ich mich wahnsinnig freuen! <3 Ich biete im Gegenzug auch Milch und Kekse, vielleicht sogar Kuchen!

Ansonsten bliebe wohl nur noch zu sagen, dass ich ziemlich umgänglich und fast handzahm bin. Ich poste normalerweise zwischen 3000 und 6000 Zeichen, passe mich da aber immer gerne an. Außerdem kann ich super schnell posten, bin aber genauso gern eine lahme Ente. Du solltest auf jeden Fall Geduld mitbringen, die habe ich selbstverständlich auch. Ist ja schließlich ein Hobby, das soll nicht in Arbeit ausarten. Wäre ja schade um den Spaß <3 Und viel mehr fällt mir an dieser Stelle auch nicht mehr ein xD Ich freue mich auf jeden Fall auf dich und auf deine Umsetzung von Cora^^

Liebe Grüße
Beanie


Gesuch ins Storming Gates? [X] Ja [ ] Nein
Folgende 2 Mitglieder gefällt Eli Hershberger's Beitrag:
  • Noah Walsh, Veda Narayan
Zitieren
#2
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste